Station 02: Müllerthal

STATION 02: MÜLLERTHAL

Best of Wandern Testcenter:

Info- und Mühlenzentrum Heringer Mühle
1, rue de Moulins
L-6245 Müllerthal
Zur Homepage

REGION MÜLLERTHAL - WILLKOMMEN IN DER KLEINEN LUXEMBURGER SCHWEIZ!

Malerische Sandsteinfelsen, spektakuläre Felsformationen und abenteuerliche, stockfinstere Pfade durch enge Höhlen. Die Region Müllerthal im Osten Luxemburgs ist ein großer Natur- und Geopark, der sehr abwechslungsreiche Wander- und Fahrradrouten durch die vom Wasser geprägte Landschaft bietet. Gute Busverbindungen ermöglichen bei Etappenwanderungen eine einfache und preisgünstige Rückkehrmöglichkeit zum Ausgangspunkt. Die vergleichsweise recht wenigen Einkehrmöglichkeiten entlang der Routen bieten leckere regionale Speisen und Getränke. Dafür begeistern aber beispielsweise die vom "Best of Wandern"-Testcenter in Müllerthal angebotenen Kräuterwanderungen, Brotbackkurse oder Picknickwanderungen umso mehr. Alle Wanderwege sind hervorragend ausgeschildert. Wer ein TAHUNA GPS-Gerät nutzt, kann aber auch einen Abstecher zu so manchem Highlight abseits der großen Wege machen oder mit Hilfe der freundlichen und zuvorkommenden Mitarbeiter im Touristcenter Heringer Millen in Müllerthal individuelle Rundwege planen. Wanderungen entlang der Streuobstwiesen ("Bongerten") auf den Hochebenen bieten einen spannenden Kontrast zur wassergeprägten Landschaft in den Tälern. Entdecken Sie doch mal die Obstsäfte der Region. Wie wäre es mit einem Cider aus alten Apfelsorten oder einem Schnaps ("Drëppen") aus den reifen Früchten der Streuobstwiesen? Sehr empfehlenswert ist auch der von einem innovativen, jungen Produzenten hergestellte Apfelessig. In der Region Müllerthal gibt es viele kulinarische Highlights zu entdecken. Die Küche ist stark französisch beeinflusst, und bei der großen und leckeren Auswahl an Speisen und Getränken wird in der Region Müllerthal ganz bestimmt niemand verhungern oder verdursten. Darauf trinken wir einen landestypischen Crémant (französischen Schaumwein) mit Cassero, einem sehr fruchtigen Cassis-Likor vom nur wenige Kilometer entfernten Château de Beaufort!

WANDERTOUR – DURCHS FELSENLABYRINTH ZU KULINARISCHEN SPEZIALITÄTEN

KEY FACTS
  • Start: Hersberg
  • Ziel: Heringer Millen in Müllerthal
  • Streckenlänge: ca. 8,4 km (Empfehlung: Auf dem Parkplatz Heringer Millen in Müllerthal parken, mit dem Bus 108 stündlich nach Hersberg fahren und von dort zurück nach Müllerthal wandern)
  • Schwierigkeit: mittel bis schwer - mit anspruchsvollen Passagen, die aber bequem umgangen werden können
  • Tipp: festes Schuhwerk; unbedingt Taschenlampe mitnehmen (notfalls reicht auch die Smartphone-Lampe)

Der kleine Ort Müllerthal liegt zentral am Müllerthal-Trail. Hier stoßen die Route 2 und die Route 3 aufeinander. Die östlich verlaufende Route 2 führt durch das Herz der Kleinen Luxemburger Schweiz mit ihren spektakulären Felsformationen, während die westlich verlaufende Route 3 vor allem durch traumhafte Bachtäler zu romantischen Burgen führt.

Wir lassen uns im Best of Wandern-Testcenter in Müllerthal ausführlich beraten und entscheiden uns für die vielleicht spektakulärste Wanderung: von Hersberg nach Müllerthal. Unser Auto können wir getrost auf dem großen Parkplatz an der Heringer Millen stehen lassen, denn mit dem stündlich verkehrenden Linienbus (Linie 108) gelangen wir in 12 Minuten zu unserem Startpunkt im kleinen Ort Hersberg (Haltestelle: Altrier, Heeschbregerwee). An der angeblich tausend Jahre alten Eiche "Bildchen" startet unsere etwa achteinhalb Kilometer lange Wanderung.

Der Weg führt meist leicht bergab und ist größtenteils für alle Altersgruppen geeignet. Nach gut zwei Kilometer Wanderung durch die Fels- und Waldlandschaft erreichen wir den ersten Höhepunkt der Tour, die teilweise noch nicht einmal schulterbreite Felsenschlucht "Kuelschleier" (Kohlenscheune).

Um die etwa 100 Meter lange, selbst bei strahlendem Sonnenschein stockfinstere Felsspalte zu durchqueren, muss man unbedingt eine funktionierende Taschenlampe dabei haben! Nach der Durchquerung des absolut dunklen Gangs bietet sich die spannende Erkundung aller Felsen, Spalten und Schluchten des Kuelscheier an. Hierfür ist allerdings Trittsicherheit sowie teilweise Höhensicherheit unbedingt erforderlich. Insbesondere bei der Erkundung des Aussichtsfelsens und der angrenzenden Klippenränder besteht Absturz- und Lebensgefahr. Vom Kulscheier führt der Weg in den höhlenartigen Gang des Déiwepëtz, bevor wir uns durch den Rittergang zwängen und einige hundert Meter weiter wieder auf den breiten Wanderweg des Müllerthal-Trails stoßen. Klaustrophobisch veranlagte Wanderer können die sehr engen Felsspalten aber auch bequem auf dem breiten Wanderweg entlang des Haerdbachs umgehen. Vorbei an der Consdorfer Mühle (Konsdrëfer Millen) geht es auf schmalen Pfaden weiter. Wir passieren zahlreiche skurril geformte und zerklüftete Felsen mit fantasievollen Namen, um die sich eine ganze Reihe von Sagen und Legenden ranken.

Dann erreichen wir das zweite Highlight der Tour, den Schiessentümpel (Schéissendëmpel), einen kleinen, malerischen Wasserfall, der von einer kunstvoll aus Bruchsteinen errichteten Brücke überspannt wird. Dieser magisch anmutende Ort könnte einem Fantasy-Roman entsprungen sein und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Kleinen Luxemburger Schweiz. Von hier aus sind es nur noch wenige hundert Meter, bis wir wieder an der Heringer Millen eintreffen. Hier kaufen wir noch ein paar regionale Spezialitäten zu sehr akzeptablen Preisen und sind uns sicher, dass wir hier bestimmt noch mal wieder hinkommen.