Station 06: Naturpark Ammergauer Alpen

STATION 06: AMMERGAUER ALPEN

Best of Wandern Testcenter:
Testcenter Ammertaler Hof
Alte Römerstr. 10
82442 Wurmansau/Saulgrub
Zur Homepage

AMMERGAUER ALPEN – BAYERNS GRÖßTES NATURSCHUTZGEBIET

Die Ammergauer Alpen umfassen ein Gebiet von etwa 30 mal 30 Kilometer zwischen Füssen, Bad Kohlgrub und Garmisch-Partenkirchen. Hier befinden sich einige weithin bekannte Sehenswürdigkeiten: die Königsschlösser Neuschwanstein und Linderhof, das Kloster Ettal sowie die Wieskirche.

Das wunderschön in die Voralpenlandschaft eingebettete Bad Bayersoien gilt als Eingangstor zu den Ammergauer Alpen. In dem landschaftlich reizvoll zwischen Wiesen und Mooren am malerischen Soier See gelegenen Ort befindet sich eines der beiden regionalen "Best of Wandern"-Testcenter. Das zweite Testcenter ist im Ammentaler Hof in Wurmansau, einem Ortsteil der Gemeinde Saulgrub. Dort befindet sich auch eine Boulderanlage, die insbesondere bei schlechtem Wetter Kletterer aus Nah und Fern lockt. Nur wenige Kilometer entfernt liegt Oberammergau mit seiner bunten Mischung aus Kunst, Kultur und Tradition. An den Fassaden vieler Häuser prangen meisterhafte Lüftlmalereien.

Berühmt ist Oberammergau aber insbesondere durch das alle zehn Jahre stattfindende, weltweit bekannteste Passionsspiel: In einer mehrere Stunden dauernden Aufführung stellen die Dorfbewohner Oberammergaus die letzten fünf Tage im Leben Jesu nach. 2020 ist es wieder mal so weit, der halbe Ort wird das Passionsspiel aufführen. Wusstest du eigentlich, dass alle Mitspieler in Oberammergau geboren sein oder zumindest 20 Jahre im Ort leben müssen? Nur wer diese Bedingung erfüllt, darf mit auf die Bühne. Und alle mitspielenden Männer müssen sich seit März des Jahres vor den Passionsspielen Haare und Bärte wachsen lassen. Wie es in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges zu dem Gelübde kam, alle zehn Jahre die Geschichte des Leidens Christi aufzuführen, kann man immer im Jahr vor der Passion erfahren. Dann wird nämlich auf der Bühne des Passionstheaters das sogenannte Pestspiel aufgeführt und die Geschichte der seit 1634 bestehenden Tradition erzählt.

Übernachtungsgäste der Region Ammergauer Alpen erhalten von den meisten Gastgebern eine "Kur- und Gästekarte" im Scheckkartenformat. Mit ihr können sie alle regionalen Buslinien gratis und beliebig oft während ihres Aufenthalts benutzen. Darüber hinaus können viele Parkplätze kostenlos genutzt werden. Seit April 2019 berechtigt die Gästekarte übrigens auch zur kostenfreien Nutzung aller Züge auf der Strecke von Oberammergau nach Murnau sowie auf der Strecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Uffing am Staffelsee. So macht Umweltschutz Spaß!

GROßE AMMERRUNDE

KEY FACTS
  • Streckenlänge: 12,4 Kilometer
  • Anstieg gesamt: ca. 358 Höhenmeter
  • Start: Kur- und Touristinformation Bad Bayersoien
  • Schwierigkeit: leicht mit einem mittelschweren Anstieg nach etwa 8 Kilometern

Heute führt uns unser Weg nach Bad Bayersoien, wo wir unser Auto in der Nähe der Kur- und Touristinformation parken. Wir schalten unser TAHUNA TEASI ONE4 ein und warten ein paar Sekunden bis das Gerät unsere Position anzeigt. Dann rufen wir über den Speicher unsere geplanten Wanderrouten auf, und entscheiden uns für die "Große Ammerrunde". Wir markieren die Tour und klicken anschließend auf OK.

Nun können wir wählen, wie wir unsere Wanderstrecke laufen wollen. Vom Start zum Ziel, vom Ziel zum Start oder aber die zwei Varianten, die uns zum nächstgelegenen Punkt der Tour und von dort entweder in Richtung Start oder in Richtung Ziel führen. Wir entscheiden uns für die Wanderung vom Start zum Ziel und in Sekundenschnelle hat das TAHUNA den Weg zum Tourbeginn berechnet. Wir folgen den Anweisungen des TAHUNA und kommen nach wenigen hundert Metern am Startpunkt der Rundwanderung an.

Die "Große Ammerrunde" ist eine leichte Wanderung durch das Voralpenland, die uns entlang der Ammer zum Ammerdurchbruch und zurück nach Bad Bayersoien führt. Die ersten zwei Kilometer verläuft der Weg fast eben. Dann geht die Strecke ein wenig bergab, bis wir an der Soyer Mühle ankommen. Dort überqueren wir die Ammer. Während des nächsten Kilometers gewinnen wir etwa 80 Meter Höhe und erreichen den kleinen Ort Kreut. Über Hargenwies führt der Weg vorbei an den Schleierfällen hinab zur Scheibum – einem beeindruckenden 600 Meter langen und 60 Meter tiefen Felsdurchbruch. An der nächsten Wegg abelung halten wir uns links. Dann überqueren wir erneut die Ammer und folgen dem ersten nach links abzweigenden Weg. Nach etwa 10 Minuten sehen wir ein den Ammerdurchbruch – ein einmaliges Naturschauspiel . Bis hierhin haben wir rund sieben Kilometer zurückgelegt.

Jetzt ist Zeit für eine kleine Pause, während der wir den mitgebrachten Picknick-Rucksack leeren und uns für die letzten fünf Kilometer stärken. Dann gehen wir den Stichweg zurück und beginnen den anstrengendsten Aufstieg der Route. Auf etwa einem Kilometer Wegstrecke sind 115 Höhenmeter zu bewältigen, bevor es die restliche Strecke eigentlich nur noch bergab geht. Auf der Höhe wartet ein herrlicher Rundblick über Bad Bayersoien bis zum Hohen Peißenberg auf uns. Dafür hat sich der Aufstieg gelohnt.

Vorbei am Böhmer Weiher führt unser Weg schließlich unter der B 23 her und endet an der Kur- und Touristinformation. In der Kur- und Touristinformation befindet sich übrigens auch das Best of Wandern-Testcenter von Bad Bayersoien. Hier kannst du - wenn du bisher noch kein GPS-Gerät zum Wandern, Radfahren, Bootfahren oder für Skitouren besitzt - immer eines der neuesten TAHUNA GPS-Geräte kostenlos ausleihen und einen Tag lang ausgiebig testen.