Station 08: Dachstein Salzkammergut

STATION 08: DACHSTEIN SALZKAMMERGUT

Testcenter im Tourismusbüro Gosau
Nr. 547
4824 Gosau
Link zur Webseite

"GRIAß DI!" - TAHUNA ON TOUR IM SALZKAMMERGUT

Urlaub am Wasser oder in den Bergen? Diese Frage stellt sich niemand, der das Salzkammergut besucht. Die Region zwischen Voralpenland und Totem Gebirge ist eine der schönsten Regionen Österreichs. Hier kannst du das Leben mit allen Sinnen (er)leben. 67 Seen funkeln wie Edelsteine vor der großartigen Kulisse der sich majestätisch erhebenden Alpen. Berühmte Seen, wie der Wolfgangsee oder der Hallstätter See, ziehen Millionen Besucher aus der ganzen Welt in die Region. Kleine, eher versteckte Seen - wie beispielsweise der Gosausee - bestechen durch ihre Einzigartigkeit und bieten faszinierende Ausblicke auf die einzigartige Naturlandschaft.

Zwischen Gosau, Hallstadt, Obertraun und Bad Goisern liegt die vielleicht interessanteste und abwechslungsreiche Region der österreichischen Alpen: Dachstein-Salzkammergut. Der Bereich rund um den Dachstein ist für alle Aktiven gleichermaßen attraktiv - egal ob Wanderer, Radfahrer, Bootfahrer oder Skiläufer. Aber auch Geschichtsinteressierte kommen hier auf ihre Kosten.

Im Dachstein-Salzkammergut wird seit 5.000 v. Chr. Salzabbau betrieben. Der Besuch eines Salz-Bergewerks ist deshalb ein absolutes Muss. Wir empfehlen die Salzwelten in Hallstatt, das älteste Salzbergwerk der Welt. In drei Minuten fährst du mit der Salzberg-Standseilbahn auf 900 Meter Seehöhe. Hier ragt eine Aussichtplattform 360 Meter über dem Ufer 12 Meter weit in den Abgrund. Sie ermöglicht einen einmaligen Blick auf die seit 1997 zum UNESCO Welterbe gehörende Kulturlandschaft am Hallstätter See und das wunderschöne Hallstatt.

Bei der spannenden und kurzweiligen Führung durch das Bergwerk erlebst du 7.000 Jahre Salzabbau. Bis zu 400 Meter führt die Tour unter Tage. Dabei erfährst du auch, was es mit dem 1734 im Bergwerk Hallstadt entdeckten "Mann im Salz" auf sich hat, der um 350 v. Chr. ums Leben kam und erst 2.000 Jahre später zufällig entdeckt wurde. Während der Führung siehst du auch das Original der a?ltesten bekannten Holztreppe Europas. Sie wurde 1343 v. Chr. errichtet - wenige Jahre vor der Geburt des a?gyptischen Pharaos Tutanchamun - und ist fast unversehrt erhalten. Bei der geführten Tour durch das Salzbergwerk begeistern zwei lange Bergmannsrutschen, der unterirdische Salzsee und das Bronzezeit-Kino.

Mit einem mehr als tausend Kilometer langen Radwegenetz gehört das Salzkammergut auch zu den Top-Radregionen in Österreich. Ob Tourenrad, (E-)Mountainbike oder Rennrad: jeder, der gerne in die Pedale tritt, kommt hier voll auf seine Kosten. Ideal für die Touren sind E-Bikes. Sie haben das Radfahren in gebirgigen Gegenden revolutioniert, so dass immer mehr Menschen die Region auf zwei Rädern entdecken. Dank der umweltfreundlichen, leisen Motoren kannst auch du herausfordernd steile Anstiege bewältigen oder deine Streckenlänge vervielfachen. Fantastische Erlebnisse sind bei dieser Fortbewegungsart in der Region Dachstein-Salzkammergut an der Tagesordnung. Oder wie wäre es einem Besuch des Dachstein-Gebirges mit seinem Gletscher, der Eishöhle und der Aussichtsplattform "5fingers"? Nach einem Adrenalin-Kick auf der 400 Meter über dem Tal schwebenden Aussichtplattform "5fingers" bietet die völlig neu inszenierte Dachstein Rieseneishöhle ein atemberaubendes Abenteuer in Fels und Eis. Die geführte, 50-minütige Tour durch eines der größten Naturwunder der Alpen entführt dich in die fantastische Unterwelt des Dachsteins. Und vielleicht hast du danach auch noch Lust auf eine GPS-geführte Schnitzeljagd durch Hallstatt. Nach der erfolgreich absolvierten Tour wartet in Hallstatt auf jeden Teilnehmer ein kleiner Gewinn. Lasst euch überraschen!

WANDERUNG ZUM HINTEREN GOSAUSEE

KEY FACTS
  • Streckenlänge: 13,5 km
  • Schwierigkeit: mittel, geschotterte Wege
  • Steigung gesamt: 365 m
  • Start: großer Parkplatz am Vorderen Gosausee
  • Niedrigster Punkt: 921 m
  • Höchster Punkt: 1171 m

Als wir in Gosau ankommen, führt unser erster Weg zum "Best of Wandern"-Testcenter im zentral gelegenen Tourismusbüro. Bei den sehr freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeitern erkundigen wir uns nach einem Wanderweg, der uns einen schönen Blick auf den Dachstein ermöglicht. Empfohlen wird uns eine Wanderung vom Vorderen Gosausee zum Hinteren Gosausee. Weil in dem engen Talkessel häufig kein Telefon- oder Internet-Empfang möglich ist, werden wir sofort gefragt, ob wir ein im "Best of Wandern"-Testcenter für einen Tag kostenlos ausleihbares TAHUNA GPS-Gerät mitnehmen möchten. Für die Navigation nutzen die TAHUNA-Geräte ausschließlich die GPS-Satelliten und benötigen deshalb keine Telefon- oder Internetversorgung. Deshalb führen sie Wanderer, Radfahrer, Bootfahrer oder Wintersportler auch in Gebieten ohne Telefon- oder Internetabdeckung sicher und zuverlässig zu ihrem Ziel oder über die vorgeplante Strecke.

Dank der zuvorkommenden Mitarbeiter im Tourismusbüro können wir schnell eine GPX-Datei mit der Wanderroute auf das TAHUNA Navi laden. Dann fahren wir zum großen Parkplatz am Vorderen Gosausee, wo wir unser Auto parken, und starten die Tour.

Sie führt uns zuerst entlang der linken Seeseite des Vorderen Gosausees. Hier haben wir den Dachstein mit seinem riesigen Gletscher ständig im Blick. Genau so haben wir uns unsere Wandertour gewünscht! Vorbei an der Gosaulacke, einem See auf der rechten Seite, gehen wir über ein paar steile Passagen weiter in Richtung Hinterer Gosausee. Immer wieder bieten sich uns tolle Ausblicke auf den majestätischen Dachstein. Am Hinteren Gosausee angekommen ist es nicht mehr weit zu einer bewirtschafteten Alm. Dort stärken wir uns bei einer Almjause und haben das (gar nicht so seltene) Glück, ein paar Gämsen beim Spielen in den schroffen Felswänden zuzuschauen. Als wir dann auch noch einen Steinadler am Himmel sehen, ist unser Glück vollkommen.

Aufgrund des engen Talkessels führt unser Rückweg bis zum Vorderen Gosausee über den gleichen Weg zurück, wie wir gekommen sind. Dann biegen wir allerdings nach links ab und folgen dem flachen Weg am Westufer entlang. Er führt durch den unberührten Urwald des Naturschutzgebiets mit seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Mit vielen neuen Eindrücken kommen wir wieder am Parkplatz an - "Sche woas!"